Jugireise

27.09.2009 → Verfasst von


Jugireise

Am Sonntag 27. September 2009 machten sich 16 Jugianer auf, Richtung Melchsee-frutt. Die Reise wurde mit Bus, Zug und Gondelbahn in Angriff genommen. Leider konnten nicht alle so gut – wie sie sich das erhofft haben – schlafen im Zug.

Oben angekommen, gab es dann bereits die erste kleine Zwischenverpflegung am See. Zudem wurden auch Frösche gefunden, kleine und grosse. Dann wurde die Reise bei trockenem, jedoch leicht bewölktem Wetter fortgesetzt. Komischerweise zogen immer dann Wolken auf, wenn wir eine Pause machten, und es wurde kühl. Das drückte aber überhaupt nicht auf die Stimmung. Die Reise wurden mit Teils etwas eigenwilligen Routen fortgesetzt bis zum etwas höher gelegenen Tannensee – ein Stausee. Dort wurde dann das mitgebrachte z’Mitttag aus dem Rucksack gegessen. Die Vielen leicht zerbrechlichen Steine dort am Ufer faszinierten nicht nur die Kinder: Auch Roli hatte sein Vergnügen damit.

Am Nachmittag nahmen wir dann den etwas kürzeren Rückweg in Angriff. Auf dieser Route konnten Bergsteiger beobachtet werden. Kurz vor der Gondelstation fing es an zu Regnen. Zum glück nicht fest, so das alle ziemlich trocken blieben. Die Kinder vertrieben sich die Zeit noch mit dem Air-Hockey-Tisch oder in der, zu einem Bälle-Paradies umfunktionierten, Schneebar. Dann wurde der Heimweg in Angriff genommen.

Als wir dann schon fast zuhause waren, nämlich in Zell, hat es Jemand tatsächlich geschafft, einen alten Herrn in ein so intensives Gespräch zu verwickeln, dass er prompt vergessen hatte, auszusteigen. Aber nicht nur das: er stand zudem noch an einem so unglücklichen Ort, das es für uns unmöglich war auszusteigen. Bis er nämlich gemerkt hatte, dass er zur Seite treten sollte, fuhr der Zug bereits wieder weiter. So fanden wir uns bei der nächsten Station, in Hüswil, wieder.

Kurzerhand Organisierten wir den Schulbus, welcher uns dann Nachhause chauffierte. So kamen am Abend doch noch alle Heil an, wenn auch mit etwas Verspätung.

← Früherer Eintrag: Sonderausstellung
Kilbi : Späterer Eintrag →