Jugilager 2016

20.07.2016 → Verfasst von


Jugilager 2016

Das Jugilager 2016 startete traditionsgemäss auf dem Schulhausplatz in Grossdietwil. Bei bestem Wetter radelten die 34 Jugikinder mit ihren Leiterinnen und Leitern zur Naturfreundehütte „Fröschengülle“ in Brittnau. Nach dem die Zelte aufgebaut, die Matten aufgepumpt und die Schlafsäcke ausgerollt waren, ging es auf einen Foto-OL in der Umgebung. Leider hielt das Wetter nicht und erste Gewitter kündigten sich an.

Trotzdem war die gewitterreiche Nacht schnell vorbei und nach dem Frühstück liessen die Disziplinen „Laufen“ und „Bikefahren“ den Puls in die Höhe schnellen. Nach dem Mittagessen ging es in die Badi nach Rothrist, in welcher die dritte Disziplin des Triathlons, das Schwimmen, stattfand. Nach den ganzen Strapazen wurden die Muskeln im Sprudelbad wieder gelockert. Zurück in der Fröschengülle erwartete uns das Küchenteam bereits mit einem feinen Nachtessen.

Am Mittwoch nutzten wir den trockenen Abschnitt und nahmen erneut den Weg nach Rothrist unter die Füsse. Vom Regen überrascht musste das Mittagessen unter einem Vordach gegessen werden. Trotzdem war es noch nicht genug nass und in der Badi Rothrist warteten bereits das Sprungbrett und die Wasserrutsche auf uns. Am Abend wurde das Wetter wieder besser, sodass alle Besucherinnen und Besucher den Lagerplatz ohne Schirm erkunden konnten. Die grandiosen Desserts verwöhnten unsere Gaumen auch noch die restlichen Tage.

Am Donnerstagvormittag bikte eine Gruppe durch den Wald. Die andere stellte bei der Jugilager-Olympiade ihr Geschick auf die Probe. Nachmittags konnten wir in der Turnhalle in Reiden im Trockenen Spiele spielen. Das traditionelle „Kinder- gegen- Leiter- Spiel“ fand in diesem Jahr nicht im Fussball, sondern im Burgenvölki statt. Schlussendlich stand es 1 : 1. Der letzte Abend brach an und mit Popcorn wurde die Naturfreundehütte in ein Kino verwandelt.

Am Freitag konnten die Zelte bei strahlendem Sonnenschein abgebaut und weggeräumt werden. Der feine Duft von Hamburgern breitete sich auf dem Platz aus und läutete die letzten Momente des Lagers ein. Mit den Velos ging es zurück nach Grossdietwil, wo Mamis und Papis bereits warteten.

Es war ein tolles Jugilager.

Lagerleiter: Roli Aschwanden, Florian Aschwanden, David Aschwanden, Daniela Koller, Manuela Koller, Sandra Koller, Nina Krauer, Geraldine Wey und Michélle Wey
Küche: Christine Aschwanden, Hans Koller und Lara André
Weitere Helfer: Eveline Aschwanden, Nicolas Knupp und Arnold Windlin

Tags:  ,
← Früherer Eintrag: Neues Vereinsfoto
5. Lagertag : Späterer Eintrag →