Jugilager 2018

31.08.2018 → Verfasst von


Jugilager 2018

ea. Bei strahlendem Sonnenschein versammelten sich am Montagmorgen 27 Kinder und 9 Leiter auf dem Schulhausplatz in Grossdietwil. Nachdem das ganze Gepäck verstaut und die Eltern verabschiedet waren, konnte das Jugilager beginnen. Auf den Bikes erreichten alle Kinder unseren Lagerplatz, einen im Wald gelegenen Fussballplatz in Aarwangen. Schnell waren die Zelte aufgestellt und der Lagerplatz eingerichtet, sodass wir den Rest des Nachmittages in der Badi Roggwil verbringen konnten. Nach dem Nachtessen und dem traditionellen Leiter-Kids Fussballmatch, der natürlich zugunsten der Leiter ausfiel, verbrachten wir die erste Nacht in den Zelten.

Nach einem reichhaltigen Frühstück konnten alle gestärkt den ersten Tagesausflug in Angriff nehmen. Als wir mit den Velos den Weg nach Oensingen hinter uns gebracht hatten, erwartete uns der Schlosswart des Schloss Neu-Bechburg für eine spannende und lehrreiche Tour durch das ganze Schloss. Die Krönung der Führung war das Erklimmen des Turmes, von wo wir eine grandiose Aussicht hatten. Nach einer kleinen Stärkung fuhr das ganze Lager in die Badi Balsthal, wo sich die Kinder und die Leiter über eine Abkühlung erfreuten. Müde, aber noch vollkommen motiviert begaben wir uns zum Lagerplatz, wo uns das Küchen-Team mit Fajitas erwartete. Erschöpft kuschelten sich danach alle in ihre Schlafsäcke.

Bevor am Mittwochabend die Eltern und Geschwister zu Besuch kamen, erwartete uns ein cooler Spielplatz in Bützberg. Auf der Heimfahrt machten wir einen kurzen Halt in der Badi Langenthal, wo wir den Sprungturm und den Kiosk in Beschlag nahmen. Frisch herausgeputzt empfingen wir unsere Gäste auf dem Lagerplatz.

Die kleinen Augen beim Zmorge deuteten auf eine kurze Nacht. Trotzdem waren alle fit für den heutigen Triathlon. Mit den Bikes ging es nach Aarburg zum 1’000er Stägeli, von dort aus die 1228 Stufen hoch bis zum Mittagsplatz. Die letzte Etappe absolvierten wir dann in der Aarburger Badi. Auf dem Heimweg überraschte uns die Küchencrew mit feinen Spaghetti.

Am letzten Tag stand Aufräumen und Putzen auf dem Programm. Die traditionellen Hamburger stärkten uns bei der schweren Arbeit. Nachdem wieder alles an seinem Platz war, starteten wir unsere letzte Biketour in Richtung Grossdietwil. Überglücklich und übermüdet erreichten wir den Schulhausplatz, wo wir schon sehnlichst erwartet wurden. Damit ist das Lager nach einer sportlichen und erlebnisreichen Woche schon wieder vorbei.

Kurzinterview mit Jann Krauer (11), Simon Marti (12), Sonja Krauer (10)

Der Aufsteller des Tages war… die Rutschbahn in der Badi Balsthal.

Unvergesslich bleiben… unsere Sprünge vom 5m-Sprungbrett.

Am anstrengendsten war… das Erklimmen des 1’000 Stägelis.

Am meisten nervte uns… unser hyperaktiver Leiter Flo.

Ein Zigi-Zagi verdient… die Küche für ihre mega feinen Menüs.

Star des Tages war… die Tagesgrupppe, die die Leiter geweckt haben.

Nach der Nachtruhe… sollten wir eigentlich schlafen.

Wir wünschen uns ein Päckli mit…. Geld zum Süssigkeiten posten.

Unser Lagerleiter ist… Roli, 55, total streng!

Wenn wir einmal Leiter/Leiterin sind… ist die Nachtruhe später.

Unsere Eltern würden staunen, wenn sie wüssten, … dass wir einen super steilen Hügel heruntergefahren sind.

Nächstes Jahr sind wir wieder dabei weil,… wir dort mit unseren Freunden in den Zelten schlafen können.

Wenn wir wieder zu Hause sind, … begrüssen wir zu erst unsere Haustiere.

 

Turnfest in Langnau i. E. : Späterer Eintrag →